lenti.hu / Touristik / Sehenswürdigkeiten / Denkmäler 
 
StartseiteStadt LentiTouristikTherme LentiUnterkunfteRestaurants, CaféSehenswürdigkeitenDie SchmalspurbahnDie BurgDas St. Michael PfarrhausDenkmäler Die StatueTouristische Informationen
 
More wallpapers...
 
 
 

Denkmäler

Das Denkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges im Kirchgarten

Das Werk von Pankotai Farkas Béla wurde 1929 geschaffen. Es stellt einen sterbenden Soldaten dar, dem ein begeisterter Jugendlicher das Schwert aus der Hand nimmt. 

 

Das Denkmal von 1848-49 im Park vor dem Gönczi Gymnasium

Es wurde am 15. März 1988 zum 140. Jahrestag der Revolution und des Freiheitskrieges auf seinem neuen Platz vor dem Gymnasium eingeweiht. Wegen Straßenarbeiten musste es von der alten Grundschule versetzt werden. Das Denkmal der Revolution und des Freiheitskrieges von 1848-49 auf einem Betonsockel wird von kleinen Skulpturen der Märtyrer von Arad im Halbkreis umringt. 

 

Das  Denkmal der 26. János Bottyán Schützenbrigade der Ungarischen Armee

Drei Skulpturen, die ursprünglich in der Kaserne standen, wurden hier aufgestellt. Die eine stellt die Skulptur des Kurutzengenerals Bottyán Vak dar. Sie erhielt sie einen neuen Platz. Die andere stellt den Wachtmeister Péter Radics dar, der seinen ertrinkenden Kameraden retten wollte und den Heldentod starb. Die dritte Statue symbolisiert die zehn Panzerfahrer, die beim Eisenbahnunglück von Herend gestorben sind. Jedes Jahr hält eine militärische Ehrenkompanie vor ihrem Denkmal eine Mahnwache. 

 

Das Denkmal des Zweiten Weltkrieges am Friedhof der Kossuth-Straße

Das Denkmal steht im Pietätenpark. Die drei je 2 m langen Marmorplatten wurden von der Firma Gidos aus Lendava kostenlos zur Verfügung gestellt. Der  Künstler Ferenc Farkas hat es nach Plänen von Károly Horváth geschaffen. Am 31. Oktober 1990 wurde es mit militärischen Würden eingeweiht. Im oberen Drittel des mittleren Pfeilers befindet sich ein Relief aus Bronze. An den zwei seitwärts stehenden Pfeilern sind die Namen der im Krieg Gefallenen verewigt.

 

Das Denkmal der im Jahre 1944-45 verschleppten Jugendlichen am Friedhof in der Kossuthstraße

Im Zweiten Weltkrieg wurden ungarische Jugendliche aus Lenti und Umgebung in sowjetische und deutsche Arbeitslager verschleppt.
Bis heute wissen wir nicht, wo unsere Landsleute ihre letzte Ruhe gefunden haben. Die Nachwelt gedenkt ihrer mit einer Statue auf dem alten Friedhof von Lenti

 

Das Denkmal der Stadtweihe

Das ist eine Komposition aus Rohren, auf der ein kreisförmiges Metallband zu sehen ist, die Aufschrift lautet: Lenti 1980. Sie wurde zum Andenken an die Stadtweihe aufgestellt. Auf dem Metallband stehen Ortsnamen (Érd, Fehérgyarmat, Paks, Barcs, Berettyóújfalu, Celldömölk, Körmend, Vásárosnamény), die zur gleichen Zeit wie Lenti den Stadttitel erhielten. 

 

Es ist eine kolossale Steinkomposition von Sándor Rétfalvi und wurde am 2. November 1987 eingeweiht.

Összes látogató száma: 891529
Jelenleg 230 látogató tartózkodik az oldalon.
  Ezt az oldalt 20374 alkalommal jelenítették meg,
ebből az egyedi letöltés 16780 db.
  Impresszum Oldaltérkép Adatvédelem Szerzői jogok Felhasználási feltételek Hirdetési árak